direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl

George Orwell

~ von Tanja 5460 Sprüche ~


George Orwell (* 25. Juni 1903; † 21. Januar 1950), in Indien unter dem Namen Eric Arthur Blair geboren, war ein britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist. Durch die "Farm der Tiere" und "1984" wurde Orwell weltbekannt und zählt heute mit seinem Gesamtwerk zu den bedeutendsten Schriftstellern der englischen Literatur.

Er war Sozialist, aber stirkt gegen Totalitarismus (Totalitarismus ist eine Diktatur, in der die Machhaber erwachten, dass alle Bürger einer bestimmten Ideologie folgen. Eine andere politische Meinung als die vom Staat geförderte ist verboten und wird bestraft. Beispiele: Die Sowjetunion unter Stalin oder das Dritte Reich unter Hilter)
Er unterstützte also nicht beispielsweise das System der UdSSR, sondern engagierte sich vielmehr für einen "demokratischen Sozialismus".


1984
"1984" ist neben "Farm der Tiere" das bekannteste Buch von George Orwell.

Der Roman spielt aus Orwells sicht in der Zukunft: Es wurde 1949 veröffentlicht und spielte somit 35 Jahre in der Zukunft.
Es gibt nur noch drei kontinentübergreifende Staaten: Ozeanien, Eurasien und Ostasien. Diese drei kämpfen um das übrigbleibende Gebiet (hauptsächlich Nordafrika und die arabische Halbinsel). Der Krieg ist dauerhaft und sinnlos, denn alle drei Mächte sind gleich stark. Er dient lediglich dazu, das Handeln der Partei zu rechtfertigen - unter ständiger Panik von Angriffen und dem Gegner ist man leichter manipulierbar und akzeptiert inakzeptable Lebensumstände.

Die Handlung des Buches spielt in Ozeanien, einem totalitären Überwachungsstaat: Der Staat kennt jeden Schritt, den seine Bürger machen, Meinungsfreiheit und Pressefreiheit gibt es nicht, dafür jede Menge Manupilation und Propaganda, und wer sich merkwürdig verhält, der wird in Lagern unter Folter "umerzogen".

Hauptfigur ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der Partei, der sich seine Privatsphäre sichern möchte. Weniger aus idealistischen Gründen, sondern weil er sich persönlich im System sehr unwohl fühlt.
Zunächst scheint er durchaus etwas Freiheit erlangen zu können, er schreibt Tagebuch, er lernt eine junge Frau kennen und verbringt seine Freizeit mit ihr an einem, wie er glaubt, unbeobachteten Ort. Ein Parteigenosse spricht ihn auf seine Abneigung gegenüber dem Staat an, und Winston glaubt, einen Verbündeten gefunden zu haben. Er erfährt mehr und mehr über das System und beginnt, weiter nachzudenken...
Im Verlauf des Buches wird jedoch klar, das jeder Kampf zwecklos ist und er niemandem in seiner Umgebung vertrauen kann, weil jeder ein Spion sein kann. Seine Meinung wurde entdeckt, eher er sich ihr überhaupt richtig bewusst geworden war. Er wird einer Gehirnwäsche unterzogen und schließlich erschossen.

Farm der Tiere
Der 1945 erschienene Roman handelt auf einer Farm. Dort werden die Tiere von dem Bauern zunächst schlecht behandelt. Also beginnen sie eine Revolution, können schließlich ihre eigenen Regeln aufstellen und leben zunächst besser.
Die Anführer der Revolution, die Schweine, missbrauchen ihre Macht aber nach kurzem und unterdrücken die Tiere bald so stark, dass sie schlechter leben als unter dem Bauern.

Die Geschichte kann als eine Parabel auf die Geschichte der Sowjetunion gesehen werden, bei der auf die vom Volk getragene Oktoberrevolution letztlich die diktatorische Herrschaft Stalins folgte.





Es stehen 13 Sprüche von George Orwell im Spruch-Archiv


Zufallsspruch von George Orwell

Saskia 2282 Sprüche 23.10.2009 - 13:53   deutscher Spruch Facebook Share
Rache ist eine Handlung,
die man begehen möchte,
weil und wenn man machtlos ist.

George Orwell
Tiefsinniges
Kommentar eintragen Spruch-Bewertung: 9,00 Vote: