direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl

0 User und 14 Gäste online
Spruch-Kategorien anzeigen

Johann Wolfgang von Goethe

~ von Calleigh 810 Sprüche ~


Geboren wurde Johann Wolfgang von Goethe am 28. August 1749 in Frankfurt am Main. Seine Mutter war Catharina Elisabeth geb. Textor (1731-1808), welche aus einer Gelehrten- und Beamtenfamilie stammte, sein Vater war Johann Caspar (1710-1782), ein Jurist, der aus einer bürgerlichen Familie stammte.
Nach Johann Wolfgang von Goethes Geburt folgten ihm noch fünf Geschwister, welche allerdings sehr früh im Kindesalter verstarben. Nur seine Schwester Cornelia (1750-1777) lebte etwas länger, verstarb aber auch recht früh.
Zunächst wurde der junge Goethe von seinem Vater unterrichtet, danach hauptsächlich von Hauslehrern.
Auf Drängen des Vaters nahm Goethe 1765 widerwillig sein Jurastudium in Leipzig auf.
Kurze Zeit später verliebte er sich in die Wirtstochter Anna Katharina Schönkopf, genannt "Käthchen", es entstand infolge dessen der Gedichtband "Anna".
Zusätzlich zu seinen Liebschaften ließ Goethe sich zudem stark von Shakespeare inspirieren.
1772 verliebte er sich unglücklich in die verlobte Charlotte Buff, woraufhin er eines seiner bekanntesten Werke, „die Leiden des jungen Werthers“, schrieb, wofür er gerade einmal vier Wochen benötigte. Nach dem tragischen Selbstmord Werthers, welcher in dem Buch beschrieben wird, begehen zahlreiche, zumeist jüngere, Leser ebenfalls Suizid, wodurch das Werk Goethes zur damaligen Zeit ziemlich in Verruf geraten ist.
Drei Jahre später verlobte er sich mit Anna Elisabeth Schönemann, bald darauf trennten sie sich aber wieder.
Im Jahre 1776 folgte Goethe dem Ruf des Herzogs Karl August von Sachsen-Weimar zu einer ministeriellen Tätigkeit in Weimar, dort verliebte er sich auch in die unglücklich verheiratete Charlotte von Stein.
1786 brach er zu einer Italienreise auf und kehrt erst im April 1788 zurück.
Es ist außerdem bekannt, dass er ein Verhältnis mit Christiane Vulpius hatte, die mit ihm mehrere Kinder hatte.
1790 reiste er erneut nach Italien, empfand die Reise allerdings als enttäuschen.
Das Jahr 1805 war ein besonders schwarzes Jahr für Goethe: Sein bester Freund, mit dem er sich oft brieflich ausgetauscht hatte verstarb: Friedrich Schiller. Goethe trauerte damals sehr um den teuren Freund, der ihn zu allerlei Texten inspiriert und den er sehr zu schätzen gelernt hatte.
1806 heiratete er dann Christiane Vulpius, mit der er bereits seit Längerem eine Beziehung führte.
1815 verliebte er sich in Marianne, die Frau seines Freundes von Willemer, welches zur Entstehung des Werkes "West-östlicher Divan“ führte.
Goethe, einer der berühmtesten deutschen Schriftsteller, verstarb am 22. März 1832 in Weimar.

Aus seinem Werk (kleine Auswahl):
1767 Das Buch Annette (Gedichte)
1774 Die Leiden des jungen Werthers
1779 Iphigenie auf Tauris (Drama)
1790 Torquoato Tasso (Drama)
1808 Faust I (Drama)
1822 Die Belagerung von Mainz (autobiographisch)





Es stehen 1.022 Sprüche von Johann Wolfgang von Goethe im Spruch-Archiv


Zufallsspruch von Johann Wolfgang von Goethe

Jessie 1825 Sprüche 12.01.2005 - 21:04   deutscher Spruch Facebook Share
Ironie ist das Körnchen Salz,
das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht

Johann Wolfgang von Goethe erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 22. März 1832)
Pfeil Zur Autorenbiographie
Ironie - Weisheiten
Kommentar eintragen Spruch-Bewertung: 7,00 Vote:
Zitate 


Das Spruch-Archiv weiterempfehlen