direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl

0 User und 18 Gäste online
Spruch-Kategorien anzeigen



exit

Kommentare zum Spruch

Talnop 2449 Sprüche 07.12.2013 - 18:33   deutscher Spruch Facebook Share
Drei Arten von Menschen gibt es:
Die Einen schubsen,
die Anderen werden geschubst,
und die Gescheiten sind Tribünenzuschauer

Karl Talnop erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Miteinander



Pfeil Einen neuen Kommentar eintragen


Kommentare zu diesem Spruch
Mo, 9. Dezember 2013, 12:30
Joy 4948 Sprüche
offline offline
Avatar
Yeah ... das erinnert mich total an meine Mobbing-Vorlesung:
Ein bis drei Täter (meistens ein Haupttäter und zwei Nebentäter)
Ein Opfer
Einige Mitläufer
und der Rest bildet die "schweigene Menge"

und wenn hier jetzt gesagt wird, dass die "Gescheiten" die "Tribünenzuschauer" sind, dann wird die Mentalität der schweigenden Menge unterstützt, was die Situation noch mehr verfahren würde und das Opfer - jenen, der geschupst wurd - zu einer gravierenden psychischen Störung verdammt ... ist das wirklich etwas, was zu unterstützen wäre?
SignaturJoy 4948 Sprüche

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~>:heart:<~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
joy

Mo, 9. Dezember 2013, 20:05
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Ob das zu unterstützen wäre,
steht hier garnicht so sehr zur Debatte.
Jeder soll sich seine Gedanken dazu machen
und für sich zu einer Schlußfolgerung kommen.

Ich spreche nicht von idealistischen,
von ethischen Werten sondern vom Leben.
Es gibt Tretende und Getretene
jene die aus der Ferne nur zuschauen,
und jene die sofort helfen müssen.
Aber es gibt auch abwägende,
helfe ich nicht und bleibe vielleicht ungeschädigt,
oder ich helfe bedingungslos in jedem Fall
und verliere womöglich meine Existenz oder gar mein Leben.
Falls ich überhaupt solche Großkonstellationen richtig einschätzen kann, wäre ich bereit meine Kinder, meine Frau und mein gesamtes bisheriges Leben für solch eine edle Tat zu opfern?
Müßte ich nicht vorher zumindest Kinder und Frau fragen, da es sie ja dann auch betrifft?
Bleibt mir überhaupt Zeit dazu.
Das Unrecht wird nicht nur besser geschützt als das Recht, es ist dem Recht auch immer einen Schritt voraus, was in der Sache begründet liegt.
Also fordert das Recht seine Opfer, so oder so!!!
LGr Karl
Di, 10. Dezember 2013, 10:42
Xian 1365 Sprüche
offline offline
Avatar
Ja, das sehe ich auch so.

Auch wenn jeder von sich etwas anderes behauptet: Personen, die nicht in diese drei Kategorien passen, sind mir nur äußerst selten begegnet. Personen, die aufstehen, sich aus der schweigenden Masse erheben und dazwischentreten.
Natürlich wäre das ethisch richtig. Aber aus Gesichtspunkten des Selbstschutzes ist es primär mal riskant und unklug. Gescheiter ist es, sich wegzuducken.

Was man mit dem Spruch anfängt, ist jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall polarisiert er schon mal ganz prima :thumbs:
SignaturLiebe Grüße,
Christian 1365 Sprüche
Di, 10. Dezember 2013, 16:43
Tanja 5428 Sprüche
offline offline
Avatar
"Die Gescheiten machen dies und jenes" ist keine direkt normative Aussage ("Du sollst das machen"), hat aber indirekt sehr wohl normativen Charakter ("Wenn du gescheit bist, machst du das und das"), weil jeder von uns gerne ein bisschen gescheit wäre (und Selbstschutz ist nicht die einzige und wesentliche Kategorie für gescheites Verhalten).
Somit ist der Spruch nicht einfach eine Tatsachenfeststellung (die im übrigens aus meiner Sicht nicht stimmt. Es gibt zu wenig Zivilcourage, aber es gibt sie) sondern durchaus eine Art Ratschlag.

Zudem bezeichnet er ignorantes, egoistisches Verhalten nicht nur als ein häufiges Vorkommnis, sondern honoriert es als besonders kluges Verhalten.

Ich stehe dem genauso ablehnend gegenüber wie Joy 4948 Sprüche.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Di, 10. Dezember 2013, 18:55
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Liebe Tanja,
zuerst polarisiert der Spruch in drei Verhaltensweisen.
Dann stellt der Spruch in den Raum, wer nur zuschaut ist gescheiter.
Diese zwei Aspekte sind aus dem Leben gegriffen und nicht theoretisch.
Ohne Ethik, rein nach dem Nutzen betrachtet, stimmt auch der letzte Aspekt, es sei denn, ich werde für meine Hilfe bezahlt (Polizei).
Wenn wir helfen wollen, dann geschieht das entweder aus Dummheit oder aus einem anderen Grund.
Kannst du mir den tieferen Grund nennen?
Würdest du bedingungslos stehts helfen?

Ps.: Stell dir vor, ein beängstigender, sehr gewalttätig wirkender Mensch will gerade die Kassiererin auf dem Supermarkt erschießen, weil sie heldenhaft sich wehrt.
Deine zwei Kinder stehen neben dir und du greifst helfend ein.
Der Verbrecher erschießt daraufhin dein erstes KInd
und richtet die Pistole auf dein zweites Kind.
Er sagt zu dir:
"Entweder sie gehen jetzt und lassen mich ziehen, oder ich erschieße erst ihr Kind und dann sie".
Du hast die Wahl, er erschießt die Kassiererin und flieht, oder er erschießt dein zweites Kind, dann dich und dann die Kassiererin und flieht erst dann.
Sag mir, wie würdest du hypothethisch handeln?
LGr Karl
Di, 10. Dezember 2013, 20:10
Tanja 5428 Sprüche
offline offline
Avatar
Zitat von Talnop 2449 SprücheWenn wir helfen wollen, dann geschieht das entweder aus Dummheit oder aus einem anderen Grund.

Dummheit ist wohl der seltenste Grund für's helfen. Wie liebreizend seid ihr denn hier eingestellt?!

Dein Beispiel ist ein Dilemma, in dem in jedem Fall jemand stirbt und man durch sein Eingreifen nicht wirklich etwas verbessern kann (es ist ja sogar ein Kind mehr wegen des Eingreifens gestorben). Das ist ein wenig... extrem.
Im normalen Leben steht einem eher selten der Joker oder Norman Osborn gegenüber, um einen vor eine sadistische Wahl zu stellen.

Sagen wir, ein paar Halbstarke schubsen eine ältere Dame im Bus rum.
Sagen wir, im Büro kommen immer wieder gehässige Lästereien über Lena, die früher Marco war.
Sagen wir, ein Bekannter zieht mächtig über das geplante Asylantenheim in seiner Siedlung her und sagt, die "scheiß Schmarotzer" wären doch eh alle Kriminelle.
Sagen wir, du bemerkst, wie ein Mitschüler Apfelscharle ins Mäppchen des Schülers schüttet, der gerade an der Tafel steht.

Seid ihr, Talnop und Xian, ernsthaft der Meinung, Wegsehen wäre hier ein Zeichen außerordentlicher Klugheit und Helfen nur der Dummheit geschult?

Ist die Situation gefährlicher, kann man teilweise auch ohne direktes Eingreifen helfen. Präsenz zeigen, demonstrativ hinsehen, heimlich die Polizei rufen,... Die Zuschauerrolle einnehmen ist jedenfalls in den wenigsten Fällen die einzig mögliche Lösung.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Mi, 11. Dezember 2013, 17:57
Xian 1365 Sprüche
offline offline
Avatar
Aber genau das ist doch der Punkt.
Dass es ethisch richtig wäre, darüber streiten wir uns ja nicht.

Aber wie oft höre ich "Mensch, die Leute in meinem Büro haben schon wieder über den Typen da gelästert" - "Na dann sag halt mal was?" - "Nein, dann würden sie ja über mich lästern".

Ich erinnere nur an die Situation, als ich im Zug stand und ne ältere Dame mich grundlos zusammengeschissen und beleidigt hat... die Jugend heutzutage. Damals unter Hitler war sowieso alles besser.
Und was machen alle anderen im Abteil? Schauen weg, gucken betroffen oder amüsiert. Aber niemand sagt was.

Und das ist die Realität. Die wenigsten Leute wollen sich in die Schusslinie bringen. Die meisten Leute ducken sich weg und sagen sich "wird schon gutgehen, mich betrifft's ja nicht".

Ich sehe es nicht so, dass der Spruch sagt "ihr solltet euch wegducken". Es ist eher so, als dass er den Wind aus den Segeln nimmt: Wer traut sich denn jetzt noch zu sagen "Siehste, ich bin gescheit, weil ich mich da raushalte. Der Spruch gibt mir Recht"?
SignaturLiebe Grüße,
Christian 1365 Sprüche
Do, 12. Dezember 2013, 18:26
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Naja Tanja,
wie soll ich`s höflich sagen,
Thema voll verfehlt,
bitte Christian fragen! grins

Helfen ethisch betrachtet sind wir uns einig,
da alles andere außer Frage steht.

Mein Beispiel ist wohlweißlich gewält,
in jedem Detail wie auch in der Härte.
Deine Beispiele sind alltäglich, aber eben nicht so direkt in der Kausalkette zu überblicken.
Im Prinzip kann bei ihnen aber auch alles mögliche
herauskommen, sogar bis zum Ableben.

Beispiel:
Im Park wird eine Frau von Rüpeln beraubt
und geschlagen. Es sind zu viele und so stelle
ich mich ruhig abseits und rufe nur per Handy
die Polizei.
Einer aber sieht und erkennt mich.
Nichts passiert mir.
Aussage auf Polizei, ich aber als Zeuge Angst.
Polizei sagt, sie brauchen keine Angst zu haben, grins!
Zweie werden verhaltet. Die anderen brennen mir die Wohnung an, wie sie es im Weglaufen auch androhten.
Ich war noch auf Arbeit, Frau und Kind zu Hause,
Frau überlebt, aber....
In dieser Welt mit diesen Möglichkeiten und den "verrückten unberechenbaren" Menschen
kann sich niemand mehr wirklich sicher
sein vor...!?
Die Frage ist also nicht ob, sondern wie kann ich helfen,
nach welchem Entscheidungsgerüst?
Eben so, das der Schaden für mich möglichst
gering, auf jeden Fall vertretbar denen gegenüber ist, für die ich Verantwortung trage.
Wenn du sie fragst, helfen alle selbstverständlich und sind sogar maßlos entrüstet, im Alltag aber bietet sich ein ganz anderes BIld.
Die staatlichen Institutionen kannst du hier gleich vergessen, habe selbst da bitter böse Erfahrung gemacht! Die machen Dienst nach Vorschrift, stricken ihre Pullover und gehen nach Hause. Es ist dein censored der da in die Schußlinie kommt.
Ich hätte da schon einige recht akzeptable Lösungsansätze, doch sie sind zwar ethisch, aber nicht rechtlich empfehlenswert.
LGr Karl
Fr, 13. Dezember 2013, 13:12
Tanja 5428 Sprüche
offline offline
Avatar
Na, jetzt bin ich aber maßlos überzeugt, dass ethisch verwerfliches Handeln vernünftig ist, nur, weil ethisch angemessenes Verhalten Nachteile bringen kann.

Ja, es kann ein Massenmörder aus dem Dickicht kommen und alle plattschießen, die ethisch handeln.
Ich sag jetzt einfach mal anhand meiner empirischen Alltagserfahrung, dass das sehr selten stattfindet (Fehlender Zeugenschutz ist tatsächlich mitunter ein Problem, aber kommen wir doch bitte mal von den Extremsituationen weg und zum Alltag zurück).
Wer ein paar Halbstarke anmault, die Lästerschwestern zur Rede stellt oder ein paar Klassenkameraden davon abhält, sich hinterfotzig zu verhalten, der wird doofe Sprüche zu hören bekommen, rollende Augen sehen und im Fall der Halbstarken vielleicht noch vor die Füße gespuckt bekommen.
Handgranaten fliegen jedenfalls hier selten.

Wenn aber allein eine unangenehme Reaktion allein ausreicht, um zu sagen: Dieses Verhalten ist sinnvoll, dann machen wir vernünftiges Verhalten alleine daran fest, ob es für uns der einfachste Weg ist (und das hat, Xian, auch nichts mehr mit Selbstschutz zu tun)
Wenn volle Babywindeln eklig sind, ist es vernünftig, sie nicht zu wechseln.
Wenn Fernsehen mehr Spaß macht als Einkäufe schleppen, dann ist es vernünftig, den Mitbewohner alleine alles die Treppen hochschleppen zu lassen.
Wenn die Schnitte da drüben irgendwie williger ist als die eigene Freundin, dann ist es vernünftig, mit ihr zu schnaxeln.
Und wenn nixtun leichter ist, als sich für jemanden einzusetzen, dann ist Zivilcourage voll unvernünftig.

Ihr könnt mir erzählen, dass fehlnde Zivilcourage ein häufiges Verhalten ist oder dass es der einfachste Weg ist - aber wenn ihr sagt, dass es "gescheit" ist, dann habt ihr schlicht ein sehr opportunistisches Bild von Vernunft und eine sehr praktische Ausrede für falsches Verhalten.

[ich nehme "gescheit" und "vernünftig" hier synonym, weil "gescheit" einfach nur ein süddeutscher Ausdruck für dasselbe ist. Ich hoffe, wir verstricken uns deshalb nicht gleich in Begrifflichkeiten]
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Fr, 13. Dezember 2013, 20:19
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Mensch Tanja,
ich glaube das Thema wächst dir über den Kopf?

Nochmal ganz kurz und deutlich:
* Es ist solche Hilfe gemeint, wo für den Helfenden selber ein potentieller Schaden entstehen kann.
* Ethisches handeln ist gut und das steht außer Frage!
* Es geht nicht darum ob, sondern nach welchem Entscheidungsgerüst die Hilfe erfolgen kann/ soll?

Aus diesen Ansätzen ergibt sich ein umfangreicher Diskussionsstoff.
* Zeugenschutz und Polizeiverlass ist mangelhaft,
meine ich
* Wie kann ich erkennen, ob hinter Drohungen ernsthaftes Potential steckt?
* bei Jugendlichen unter 14 Jahren anderes Handlungsmuster ratsam?
* usw.

Ps.: "Wenn volle Babywindeln eklig sind, ist es vernünftig, sie nicht zu wechseln."
Nur, wenn das Baby gleichzeitig mit Pistole dagegen droht, grins

LGr Karl
Sa, 14. Dezember 2013, 11:28
Tanja 5428 Sprüche
offline offline
Avatar
Talnop, danke für deine Bersorgnis, aber das Thema wächst mir weder über den Kopf, noch verfehle ich es völlig.

Zitat von Talnop 2449 SprücheEs ist solche Hilfe gemeint, wo für den Helfenden selber ein potentieller Schaden entstehen kann.
Das Wort "schubsen" sagt nichts von existentieller Gefahr. Es impliziert sie noch nicht mal annähernd.
Und wenn Joy dazu erstmal Mobbing einfällt und Xian von Lästermäulern im Büro und keifenden älteren Damen im Zug redet, dann bin ich nicht die einzige, die hier an Alltagssituationen ohne Mordwaffen denkt.
Ich würde so weit gehen zu sagen: Der größere potentielle Schaden wurde nur von dir angesprochen.

Zitat von Talnop 2449 SprücheEthisches handeln ist gut und das steht außer Frage!
Wenn es außer Frage steht, dann würde mich interessieren, wieso du es für gescheit (Duden: klug, intelligent, vernünftig, ordentlich, richtig, anständig, sinnvoll) erklärst, nicht ethisch zu handeln?

Zitat von Talnop 2449 SprücheEs geht nicht darum ob, sondern nach welchem Entscheidungsgerüst die Hilfe erfolgen kann/ soll?
Bei aller Interpretationsbereitschaft, das ist nun wirklich nicht im Spruch gefragt. Der Spruch sagt, dass es gescheit ist, Tribünenzuschauer zu sein. Dass es gescheit ist, einzugreifen, man aber vor dem Dilemma steht, nicht zu wissen, wie man's richtig macht - das steht da nicht drinnen.

Ich bleib bei meiner Meinung. :waiting:
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Do, 19. Dezember 2013, 13:36
Joy 4948 Sprüche
offline offline
Avatar
Ach ... dann schalt ich mich auch mal wieder ein.

Zitat von Talnop 2449 SprücheIch spreche nicht von idealistischen, von ethischen Werten sondern vom Leben.
vergib die Frage einer unwissenden und idealistischen (und zwar anders idealsitisch als Tanja 5428 Sprüche ... ) Naiven ... aber ... wo ist der unterschied zwischen dem Versuch sich im Handeln nach ethischen und idealistischen Werten zu orientieren und dem Leben? ;-P

Ich kann verstehen, dass man abwägt und ich kann verstehen, dass man sich manchmal dazu entscheidet, nicht zu helfen um seine eigene Unversehrtheit zu behalten ... aber mir im Gegensatz sind schon mehrfach Menschen erschienen, die nicht in diese drei Kategorien gepasst haben. Ich finde, der Spruch spricht genau die Problematik unserer Gesellschaft an. Aber man sollte nicht missachten, dass es auch andere Menschen gibt.

Ich bestätige meinerseits nun wieder Tanja 5428 Sprüche: Ich habe weniger was gegen die Kategorisierung in dem Spruch (sonst hätte ich ja nicht gesagt, dass ich eine ähnliche Einteilung aus der Uni kenne), sondern ich kritisiere erstens, dass die wenigen Handelnden hier komplett negiert werden und dass es wirklich wie Tanja 5428 Sprüche es so schön sagt einen unterstützenden Charakter hat: Handle so. Denn eigentlich sollte man ein wirklich gutes Ideal als vorbild haben und nicht ein "muck nicht auf, dann bist du gescheid". Das wiederspricht einer dermaßen expressiven Persönlichkeit wie mir natürlich von Grundauf ;-P

Ebenfalls wie Tanja 5428 Sprüche störe auch ich mich an der Behauptung, ein Mensch würde aus Dummheit helfen. Im Gegenteil. Aus Redlichkeit. Aus Unbedachtheit der eigenen Folgen gegenüber. Aus Instinkt. Aus moralischen Zwängen. Aber das ist doch keine Dummheit. Dummheit ist es nur für einen Menschen, der nichts von ethischen, moralischem oder edlen Handeln versteht. Es ist meiner Meinung nach eine Grundpflicht jedes Menschen, dem anderen in einer Notsituation zu helfen. Hierbei gibt es natürlich verschiedene Mechanismen und Abstufungen von Notsituationen. Wenn ich einen Bettler sehe (davon gibts aber auch so arg viele ...) würde ich ihm weniger was geben. Wenn ich aber sehe, wie ein Mitschüler von mir Opfer einer Verschwörung wird, kann ich gar nicht anders, als zu handeln. Macht mich das zu einem dummen Menschen?

Was deine (überaus krasse) fiktive Situation angeht, Talnop 2449 Sprüche: ich fürchte, das du nicht bedenkst, was ein Mensch tut. Der Scheißkerl hätte von dem Moment an verloren, als er es wagt, meine Kinder mit einer Waffe zu bedrohen. Davon ganz abgesehen, dass ich dafür sorgen würde, dass meine Kinder nicht neben mir stehen sondern weiter hinten, sobald ein Kerl mit ner Waffe herumfuchtelt. Dennoch. Sollte er mein Kind erschießen, dann ... woha ... schau dir mal "carjacked" an ... mit einer Mutter macht man keine Scherze. Und ich persönlich bin viel zu trotzig (frag Xian 1365 Sprüche) um in so einer Situation dann sinnvoll zu aggieren. vergreift der sich an meinen Kindern! Ohhhaa ... der wird seines Lebens nicht mehr froh :club:

Besides ... wenn du dich wirklich mal näher mit dem Phänomen beschäftigen willst, das du in deinem Gleichnis angesprichen hast, dann schau dir mal Das Leben vor meinen Augen an. Ein überaus verstörender Film. Aber der bringt deine hübsche Argumentation schön ins Wanken ;-P ... fiel mir nur bei "sadistische Wahl" ein.

Ich denke, viel hat auch damit zu tun, wie das "Opfer" sich in dem Fall einer Auseinandersetzung benimmt. Hätte ich dich mit der alten Hitlerdame gesehen, hätte ich mich vermutlich auch eher darüber amüsiert und dir, wenn du mich anschaust, breit grinsend die Augen verdreht, um dir zu signalisieren, dass du sie nicht ernst nehmen kannst. Hier wäre Eingreifen vielleicht ein schlechtes Signal, das besagt, dass du dich wirklich angegriffen fühlst. Und wenn ich mir dich vorstelle, ich denke, du hast in dieser Situation auch nicht wirklich wie ein kleines, verscheuchtes Opfer ausgesehen sondern hast dir geduldig - und leicht genervt - ihren Vortrag angehört und dir deinen Teil dazu gedacht. Das ist ne Grauzone. Oder anders formuliert: Hättest du gewollt, dass jemand reagiert? ;-P

Das mit dem "dann werd ich auch gemobbt" jedoch kenn ich. Es ist schon schwierig, da die Balance zu finden. Dennoch gibt es Arten, die in weniger schwerwiegenden Fällen helfen können und Unterstützung für die "schwächere" person bringen und nicht so aggressiv eingreifend sein müssen wie vor dich stellen und sagen "na hörn sie Mal, sie blöde Kuh" ;-P

Talnop 2449 Sprüche, ich gebe zu bedenken, dass die Gewalt aber genau in diesen Alltäglichen Dingen anfängt. Meinst du, der kerl in deinem Beispiel wäre so weit gegangen, wenn man ihm nicht im Alltag gewähren gelassen hätte? Er weiß doch, dass Gewalt siegt und du einen Menschen dazu bringen kannst, wenn du ihn in seiner Existenz bedrohst. Wenn du also im Kleinen eingreifst kann das der Eskalation vorbeugen. Denk drüber nach.

Was dein anders Beispiel angeht ... Verbrüderung. Sorge dafür, dass du nicht der einzige bist. Stell dich dazwischen, aber nicht allein. Sprich die Leute direkt an und trage ihnen auf, die Polizei zu rufen. Die Passivität der Menschen ist meistens auf eine Ohnmacht zurück zu führen und kann oftmals nur durch einen äußeren Reiz durchbrochen werden. Aber nicht, indem die Situation sich stetig steigert - das ist ja eine Entwicklung - sondern dass diese vorhersehbare Entwicklung apprupt unterbrochen wird: Die Menschen wollen in diesen Momenten, dass jemand kommt und ihnen sagt, was sie zu tun haben. Sie wissen, was "richtig" wäre ... aber sie können es nicht umsetzen. Dafür fehlt ihnen die Kraft. Aber sobald es mehrere sind, die aggieren, wird es einfacher.
Genau so wird es aber schwieriger zu reagieren, wenn es viele sind und keiner davon den Anfang macht. Einer muss den Anfang machen. Der Rest wird sich - wenns geschickt gemacht wird - geben. Ohne dass du dein Haus und deine Kinder verlierst.

Nun zu der Sache mit dem potentiellen Schaden ... potentieller Schaden muss nicht bedeuten, dass du gleich dein haus und deine Familie verlierst (bin ich die einzige, die so langsam neugierig darauf ist, was dahinter steht, dass du so extrem reagierst und andauernd mit der zerstörung der Familie argumentierst? Was ist passier?! O.o) sondern kann auch eine gebrochene Nase bedeuten. Und das ist schon eine mittelheftige Form. Frag Sunny: Der Hausmeister hat sie nicht bestraft und das war für sie die größte Strafe (Tanja 5428 Sprüche? Du kannst die Scrubs-Folge glaub ich besser beschreiben und die Situation ;-P).

Ich finde auch nicht, dass es in Frage gestellt werden könnte oder sollte, welchem Entscheidungsgerüst man folge leisten sollte. Man weiß, was ethisch richtig und gut ist. Das spürt man. Davon bin ich überzeugt (zumindest, wenn man sich nicht mit irgenwelchen anderen Aspekten von seinem instinkt abschneidet und abstumpft). Das sollte man als Maß nehmen. Und dann erst schaut man, welche der Aspekte zu gefährlich werden könnte. Und dann entscheidet man durch dieses für und wieder ob man handelt oder nicht. Also:
1. was wäre richtiges handeln?
2. wären die potentiellen negativen Folgen zu schwerwiegend für mich
3. entsprechend handeln
Oder anders formuliert: mach eine Liste mit pro und Contra. Dann schmeiß die Liste weg und höre auf deinen Bauch.

Und nun die zentrale Frage: Wer von euch/uns war jemals in so einer akkuten Situation, dass er das Recht hätte, darüber zu sprechen? Ich gestehe: Ich habe es nicht. Ich habe mich einmal für einen Mitschüler eingesetzt, aber ich zähle es nicht als wirklich geltend, weil es für mich keine besondere Leistung war. es war für mich selbstverständlich und ich hatte eigentlich mehr damit zu tun, zu versuchen mir diese Handlung im Vorhinein auszureden ... hat nicht geklappt.
SignaturJoy 4948 Sprüche

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~>:heart:<~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
joy

Fr, 20. Dezember 2013, 14:24
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Nur kurz Joy,
Ethik betrifft die objektiven Notwendigkeiten,
idealistisch kann auch ein Fundamentalist sein,
Ideale gibt es für alles.
Das Leben ist das, was unabhängig von uns stattfindet,
auch ohne Ethik und Idealismus.
LGr Karl
Fr, 20. Dezember 2013, 14:42
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Was es bedeutet, das ich so extrem im Bezug auf die Familie argumentiere?
Wer war jemals in solch einer akuten Situation?
Zwei gute Fragen.
Wenn die Bauchlandung bis ans Lebensende ausbleibt,
wird man den Schmerz nicht kennen
und immer idealistisch drauf sein.
LGr Karl
Mo, 8. Dezember 2014, 14:22
Tanja 5428 Sprüche
offline offline
Avatar
Zitat von Talnop 2449 SprücheEs geht nicht darum ob, sondern nach welchem Entscheidungsgerüst die Hilfe erfolgen kann/ soll?

Zu der Frage, wie Hilfe erfolgen kann, gibt es auf dieser Seite ein paar Tipps. Ich hoffe, das hilft dir etwas bei deiner Frage.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Mo, 8. Dezember 2014, 15:49
Joy 4948 Sprüche
offline offline
Avatar
ZitatWenn die Bauchlandung bis ans Lebensende ausbleibt, wird man den Schmerz nicht kennen und immer idealistisch drauf sein.

Sorry, Talnop 2449 Sprüche, aber ich finde, du machst dir die Sache zu leicht. Meiner Meinung nach gibt es das nicht, dass "die Bauchlandung bis ans Lebensende" ausbleibt. Ja, es kann sein, dass man niemals so tief fällt, dass es einem schwer fällt, wieder aufzustehen, aber dennoch wird es Situationen geben, die die kleine Welt erschüttern und einen das Leben überdenken lassen ... oder wenigstens Momente, die einfach weh tun.

Die Frage ist meiner Meinung nach nicht, ob man eine Bauchlandung erlebt. Es ist nicht möglich, zu leben, ohne, dass mal etwas weh tut - physisch oder psychsch. Wenn man ein gutes Leben hat, dann wird die Tolleranzschwelle halt nur verschoben. Wenn du alles hast, was du dir wünschen kannst, dann kann es passieren, dass es dir dein Herz bricht, wenn du mal deine Lieblinssorte Eis nicht bekommst, oder wenn ein Frosch dich vollglitscht oder du dir einen Splitter eintrittst. Während ähnliche Reaktion bei anderen Biographien durch mindestens ne Hungerepedemie ausgelöst wird.

Ich finde, wichtig ist, wie man die Bauchlandungen bewertet. Wenn du es schaffst, vertrauensvoll in diese Situationen hinein zu gehen und gestärkt wieder heraus zu kommen, dann wirst du immer idealistisch sein. Nicht, weil dir nie etwas zustößt, sondern weil du die Erfahrung gemacht hast, dass du alles (irgendwie) meisterst. Egal, was kommt. Nur das ist wahrer Idealismus.
SignaturJoy 4948 Sprüche

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~>:heart:<~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
joy

Di, 9. Dezember 2014, 14:01
Talnop 2449 Sprüche
offline offline
Avatar
Sehr gut Joy,
habe deine Gedanken nachvollzogen und
stimme dir voll und ganz zu,
vor allem der letzte Absatz.
Danke LGr Karl





Neuen Kommentar eintragen


  





Kommentare anzeigen

neuste Kommentare



Sprüche pro Seite: « ‹  ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ...  › »
Sortierung:  Meiste Kommentare - Zuletzt kommentierte Sprüche 2.542 Sprüche auf 102 Seiten


  
Xian 1365 Sprüche Was du nicht willst, das man dir tu,
das füg auch keinem andern zu

deutsches Sprichwort erlaubterlaubtAllgemeingut zur freien Verwendung
Verse
Miteinander
Facebook Share
deutscher Spruch  14.05.2005 - 12:30
Spruch-Bewertung: 7,00 Vote:
Sprichwörtliches 






  
Joha 2214 Sprüche We all change.
When you think about it,
we are all different people all through our lives.
And that's okay, that's good, you gotta keep moving,
so long as you remember all the people that you used to be.

The Eleventh Doctor in "Doctor Who"
Charakter Facebook Share
englischer Spruch  24.01.2015 - 13:22
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
 



  
erka 4061 Sprüche Ich brauche keine Psycho-Kur.
Mich stärken und heilen meine Bücher.

Rainer Kaune erlaubterlaubtNichtkommerzielle (!) Weitergabe des Spruches mit Autorenangabe ist erlaubt.
Pfeil Zur Autorenbiographie

Wege Facebook Share
deutscher Spruch  26.04.2010 - 06:27
Spruch-Bewertung: 9,06 Vote:
Zitate, Lesen 



  



  



  
Loa 914 Sprüche In unserer Sprache gibt es Witwen und Waisen,
aber kein Wort für eine Mutter, die ihr Kind verliert.
Trauer & Trost Facebook Share
deutscher Spruch  24.02.2011 - 18:26
Spruch-Bewertung: 8,57 Vote:
Kinder, Tod, Familie, Babys 



  
erka 4061 Sprüche Es ist nicht nur interessant, sondern sogar notwendig,
sich die Vergangenheit,
die Jahre der Kindheit insbesondere,
so treu wie möglich vor Augen zu stellen,
da wir nie zu einem klaren Urteil
über uns selbst kommen können,
wenn wir nicht die Verhältnisse, in denen wir erzogen sind,
genau betrachten und ihre Einflüsse auf uns abmessen.

Friedrich Nietzsche erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 25. August 1900)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Ratschläge Facebook Share
deutscher Spruch  07.12.2010 - 19:09
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
Zitate 



  
erka 4061 Sprüche Also wollen wir uns, solange es Tag ist,
nicht mit Allotrien beschäftigen.

Johann Wolfgang von Goethe erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 22. März 1832)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Weisheiten Facebook Share
deutscher Spruch  05.01.2015 - 11:48
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
erka 4061 Sprüche Was ich Guts finde
in Überlegungen, Gedanken, ja sogar Ausdrucks,
kommt mir meist im Gehen.

Johann Wolfgang von Goethe erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 22. März 1832)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Erfolg Facebook Share
deutscher Spruch  05.01.2015 - 11:58
Spruch-Bewertung: 7,00 Vote:
 



  
M. Westram 9 Sprüche Wenn man das Träumen aufgibt, wird man langsam alt.

M. Westram
Weisheiten Facebook Share
deutscher Spruch  31.12.2014 - 20:10
Spruch-Bewertung: 9,41 Vote:
 



  
pinky 835 Sprüche Unzufriedenheit ist ein Signal:
Du bist noch nicht da,
wo du sein möchtest.
Also geh weiter!
Wege Facebook Share
deutscher Spruch  01.01.2015 - 10:31
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
 



  
Tanja 5428 Sprüche Wenn Zeit Geld wäre, müsste Geld auch Zeit sein.
Da aber liegt der Denkfehler.
Denn noch nie hat sich einer,
und wenn er sich noch so viel Geld erschuftet hat,
am Ende des Lebens dafür Zeit kaufen können.

Rüdiger Dahlke
Weisheiten
Tiefsinniges
Facebook Share
deutscher Spruch  29.09.2007 - 15:34
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
Geld, Zitate 



  
pinky 835 Sprüche It is both
a blessing and a curse
to feel everything so very deeply.
Tiefsinniges Facebook Share
englischer Spruch  16.12.2014 - 00:46
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
 






  
Eva Lexa Lexova 138 Sprüche Journalisten und Künstler
sollen durch ihre Arbeit keinen
Einfluss auf die Politik nehmen...

Eva Lexa Lexova erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Ratschläge Facebook Share
deutscher Spruch  19.12.2014 - 11:33
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Arne Arotnow 367 Sprüche Die miesesten Kritiker sind immer diejenigen,
die das von ihnen Kritisierte
früher selbst nicht zustande gebracht haben.

Arne Arotnow erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Sonstiges Facebook Share
deutscher Spruch  20.10.2014 - 22:37
Spruch-Bewertung: deakt. Vote:
 



  
Blood 899 Sprüche Am Ende unseres Lebens werden wir alle feststellen,
dass wir uns zu wenig getraut haben.
Tiefsinniges Facebook Share
deutscher Spruch  21.03.2014 - 21:02
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
buki 3755 Sprüche Was nützen die besten Konzepte und clevere Logistik,
wenn die Lastkraftwagen in Staus stecken bleiben?
Wenn die Transportsysteme Straße,
Schiene und Wasser konkurrieren,
anstatt zu kooperieren?

Detthold Aden
Wege Facebook Share
deutscher Spruch  17.05.2013 - 14:14
Spruch-Bewertung: 6,00 Vote:
 



  
Nischa 939 Sprüche Sicher verdanken einige Millionäre ihren Erfolg ihren Frauen.
Aber die meisten verdanken ihre Frauen dem Erfolg.

Danny Kaye
Mann & Frau Facebook Share
deutscher Spruch  15.09.2006 - 20:37
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
Zitate, typisch Frau 



  
Tanja 5428 Sprüche Schnell wachsende Keime
welken geschwinde;
zu lange Bäume
brechen im Winde.
Schätz nach der Länge
nicht das Entsprungene;
fest im Gedränge
steht das Gedrungene

Wilhelm Busch erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 9. Januar 1908)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Metaphern
Tiefsinniges
Facebook Share
deutscher Spruch  02.06.2008 - 18:45
Spruch-Bewertung: 8,00 Vote:
Zitate 



  
Marion Gitzel 1317 Sprüche Wir sind der Manipulation
erlegen: dem Medienkonsum und
dem Geiz.

Marion Gitzel erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Miteinander Facebook Share
deutscher Spruch  10.12.2014 - 16:07
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
 



  
Markus Ortner Der Mensch ist das Wesen,
das über sich lacht
Tiefsinniges Facebook Share
deutscher Spruch  08.03.2005 - 16:27
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
typisch Mensch 



  
Arne Arotnow 367 Sprüche Vielleicht sollte man Jahresrückblicke schon im August machen –
danach geschieht sowieso nichts mehr.

Arne Arotnow erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Ironie Facebook Share
deutscher Spruch  07.12.2014 - 21:43
Spruch-Bewertung: deakt. Vote:
 



  
Mirea 5129 Sprüche Das Schlimmste an der christlichen Religion
ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität

Bertrand Russell
Religiöses Facebook Share
deutscher Spruch  13.12.2009 - 20:51
Spruch-Bewertung: 5,75 Vote:
Sex, Zitate 



  
Talnop 2449 Sprüche Drei Arten von Menschen gibt es:
Die Einen schubsen,
die Anderen werden geschubst,
und die Gescheiten sind Tribünenzuschauer

Karl Talnop erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Miteinander Facebook Share
deutscher Spruch  07.12.2013 - 18:33
Spruch-Bewertung: 10,00 Vote:
 






  
Mirea 5129 Sprüche Ich habe bestimmt keine Rassen-, Standes- oder religiöse Vorurteile.
Es genügt für mich, zu wissen,
jemand ist ein Mensch – schlimmer kann er nicht sein.

Mark Twain erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 21. April 1910)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Miteinander Facebook Share
deutscher Spruch  07.10.2009 - 20:32
Spruch-Bewertung: 7,00 Vote:
Diskriminierung, Zitate, Rassismus 


Das Spruch-Archiv weiterempfehlen