direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl

Forum

Forum » Diskussion » Diskussion zu "Herausforderungen... und meine Bilder"
 Diskussion zu "Herausforderungen... und meine Bilder" Antworten
Di, 15. September 2009, 22:12
Tanja 5452 Sprüche
Threadstarter
offline offline
Avatar
Beitrag zitieren
Diskussion zu "Herausforderungen... und meine Bilder"
Joy hat sich in ihrem neusten Gedanken über ihre erste Kunstausstellung ausgelassen. Über Herausforderungen im Allgemeinen und wie man mit ihnen umgeht. Zu Diskussion steht nun folgende Frage:

Was mich interessieren würde, wäre, wie ihr das mit den Höhenflügen seht? Lasst ihr euch davon demotivieren, wenn es nicht hundertprozentig so läuft, wie ihr es euch vorgestellt habt? Lasst ihr euch gar nicht erst auf die Herausforderungen ein (ich finde, solche Menschen verpassen etwas sehr Wichtiges)? Oder verlasst ihr den Boden?

Na, dann lasst euch mal aus!
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Mo, 21. September 2009, 18:44
Tanja 5452 Sprüche
Threadstarter
offline offline
Avatar
Beitrag zitieren
Hey Marie.
Schweinerei, dass sich hier keiner zu Antworten traut. Dann bin ich mal die Erste.

Erstmal: Mir gefällt das, was du geschrieben hast. Ich hatte das ja schon mal erwähnt.
Zum Einen, dass es angenehm zu lesen ist und irgendwo lebensbejahend klingt.
Zum Anderen, dass die Kunstausstellung für dich so ein Erfolg war. Dass das positive Feedback der Besucher dir einen Schub Selbstvertrauen für dein Studium gegeben hat. Das freut mich für dich.

Dann zu deiner Frage.
Ich muss sagen, mit Höhenflügen habe ich es gar nicht so. Ich brauche mitunter einen Schubs (oder muss mich einfach überwinden) etwas anzufangen, bei dem ich mir nicht 100-prozentig sicher bin, dass es gut ausgeht. Ich hatte gewaltige Skupel, ob ich mich für das Vokalensemble melde, obwohl ich singen liebe. Ich habe mich als Kind lange gedrückt, von meinem kleinen Kinderzimmer in das Große zu ziehen. Kurz vor meinem USA-Austausch wurde ich völlig panisch und wollte lieber noch etwas daheim bleiben. Ich gehöre zu den Menschen, die sich in Zweifelsfall blitzschnell eine Bettdecke zum Verkriechen suchen.

Wenn ich mich dann doch aufgerafft habe (oder keine andere Wahl mehr habe), haben mir die meisten der Dinge riesige Freude bereitet (okay... das Kinderzimmer halt nur so viel Freude, wie ein Zimmer eben Freude bereitet...). Das Vokalensemble macht wöchentlich wieder Spaß und von dem USA-Aufenthalt schwärme ich noch immer, wenn hier wieder Nieselwetter ist und ich an den Sommer in Californien denke.

Die letzte Entscheidung, die wieder die Sehnsucht nach einer Bettdecke in mir auslöste, war der Deutsch-Leistungskurs. Ich hatte stattdessen zuerst Englisch gewählt, das mir verhältnismäßig leicht fällt, mich aber nur mit schlapper Leidenschaft erfüllt.
Deutsch als eines meiner zwei wichtigen Fächer zu haben kann leicht schiefgehen. Die Themen können trocken unterrichtet werden, die Lehrerin könnte meinen Schreibstil nicht mögen. Aber wenn ich Glück habe, sitze ich zwei Jahre lang in einem Leistungskurs, in dem ich mit voller Begeisterung zuhöre, lese, schreibe.
Ich habe mich dafür entschieden. Ob ich mich richtig entschieden habe, steht bisher noch aus.

Deshalb: Begeisterungsfähig bin ich. Aber erst im Nachinein, wenn die Panik langsam nachlässt.
Davor bin ich frei von Höhenflügen, unsicher, und habe rein theoretisch im Hinterkopf, dass ich schleunigst den Hintern hochkriegen sollte, wenn ich das nicht verpassen will.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Do, 24. September 2009, 21:49
Joy 4960 Sprüche
offline offline
Avatar
Beitrag zitieren
Ach, das macht nichts *grins* Ich bin was Gedanken schreiben angeht irgendwie noch gar nicht eingespielt. Aber ich denke, das wird schon werden ... früher oder später ... vielleicht.

Also, dass es angenehm zu lesen war, ist wahnsinnig nett zu hören, aber - wenn ich mal eingebildet klingen darf - für mich nicht überraschend *grins*. Sehe ich mich doch als nicht untalentiert für das Geschriebene Wort an ^^ Trotzdem danke dir ^^

Ja. Stimmt. So kenne ich dich. Du bist wie ein kleiner Vogel, der bereits alles hat, was er brauch um zu fliegen, aber sich nicht über den Nestrand traut. Dafür brauch es dann den Schubbs der resoluten Vogelmami (oder von Xian ... oder deiner Mutter ... oder irgendjemanden sonst), damit das Vögelchen entlich begreift, zu was allem es in der Lage ist. Süßes, kleines, scheues, bescheidenes Vögelchen. Aber vielleicht ist diese Bescheidenheit manchmal angemessener als das herrschsüchtige und eingebildete Selbstvertrauen der Katze, die unter dem Baum sitzt und einfach wartet, bis das Vögelchen ihr - gebraten oder roh - in den offenen Rachen fällt. (nein, keine Sorge, ich habe nicht vor, dich zu fressen!)

Trotzdem freue ich mich riesig zu hören, dass du als das kleine Vögelchen immer lernt zu fiegen. Immer wieder aufs Neue lernst du, wie wundervoll es sein kann. Aber hast du jemals bei etwas, was du herausgezögert hast, eine negative Erfahrung gemacht? Das würde mich mal interessieren! Ist es mal für dich so richtig schlecht gelaufen?

Ich denke, was dir gut tun würde, wäre das Vertrauen: Und selbst, wenn meine Deutschlehrerin mich nicht mag, ich liebe deutsch und ich werde einfach das Beste daraus machen! Nimm mich zum Beispiel (ich sollte aufhören, mich immer als Beispiel heran zu ziehen, oder?) Ich liebe Deutsch auch, ebenso wie du. Aber ich bin eine Legistenikerin. Das bedeutet, ich habe eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (wovon die arme Mirea als Rechtschreib-AU vermutlich ein Lied singen kann *grins*). Ich habe lange versucht, es zu verheimlichen und habe so getan, als ... keine Ahnung, was ich gemacht habe. Aber ich konnte dadurch nicht besser schreiben oder lesen. Unbekannte Texte laut zu lesen ist mir nach wie vor ein Gräul. Die Rechtschreibung fällt mir mittlerweile etwas leichter, wobei ich mich manchmal von Worten skippen lasse, da würdet ihr einen Lachkrampf bekommen!!! Trotzdem schreibe und lese ich nach wie vor unheimlich gerne. Es macht mir Spaß. Und wenn ich die Grammatik eben nicht kann, dann sage ich vor der gesamten Klasse, dass ich da unsicher bin und lasse mir noch Stunden später deren blödes Gelaber beibringen. Das macht nichts. Auf der anderen Seite weiß ich auch, wie unangenehm Fächer sein können, wenn man den falschen Lehrer hat. Daher Folgendes: Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen, dass es so wird, wie du es dir in deinen schönen Träumen vorgestellt hast. Ich wünsche dir, dass du sagen kannst: "Ich habe mich richtig entschieden!!!" Und sollte es nicht ganz so sein, ich bin mir sicher, du schaffst es auch trotzdem! Das, mein Vögelchen, traue ich dir auf jeden Fall zu!
SignaturJoy 4960 Sprüche

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~>:heart:<~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
joy

Antworten
Forum » Diskussion » Diskussion zu "Herausforderungen... und meine Bilder"