direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl



exit

Kommentare zum Spruch

Xian 1367 Sprüche 17.06.2004 - 01:15   deutscher Spruch Facebook Share
Denke lieber an das, was du hast,
als an das, was dir fehlt!

Suche von den Dingen, die du hast,
die besten aus und bedenke dann,
wie eifrig du nach ihnen
gesucht haben würdest,
wenn du sie nicht hättest.

Mark Aurel erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 17.3.180)
Pfeil Zur Autorenbiographie
Ratschläge



Pfeil Einen neuen Kommentar eintragen


Kommentare zu diesem Spruch
Mo, 7. September 2009, 13:02
Dichterseele
offline offline

Das gilt nur für Dinge, die eigentlich Luxus sind.
Das Notwendige wird uns immer fehlen.
Und die Sehnsucht nach dem, was wir von Natur aus brauchen, lässt sich nicht durch Vertrösten auf Vorhandenes abstellen...
Bedürfnisse melden sich automatisch - je länger sie nicht befriedigt wurden, umso stärker.
Ich habe die Bedürfnis-Struktur des Menschen entschlüsselt und werde bald darüber ein Buch schreiben. Diese Erkenntnisse sind überfällig, um die Menschheit zu befrieden.
Gruß MW





Neuen Kommentar eintragen


  






Sprüche


Sprüche pro Seite: « ‹  ... 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 ...  › »
Sortierung: Datum down - User - Bewertung - Autor - Sprache - Spruch - Kommentare 75.501 Sprüche auf 7.551 Seiten


  
Su-Ki 5107 Sprüche Sankt Jakob (25.7.) nimmt hinweg die Not,
bringt erste Frucht und frisches Brot.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 21:28
Spruch-Bewertung: 10,00 Vote:
 






  
Su-Ki 5107 Sprüche Um Jakobi (25.7.) heiß und trocken,
kann der Bauersmann fohlocken.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 21:28
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche Jakobi (25.7.) ohne Regen deutet auf strengen Winter.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 21:27
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche Sind an Jakobi (25.7.) die Tage warm,
gibt’s im Winter viel Kält‘ und Harm.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 21:27
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche Bläst Jakobus (25.7.) weiße Wölkchen in die Höh,
sind’s Winterblüten zu vielem Schnee.
Religiöses Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 21:19
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
hjs1603 139 Sprüche Die größte
Angst
in unserem Land
ist die
Angst vor der Angst
selbst!

Hans-Joachim Schmidt erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Mut & Angst Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  28.07.2021 - 16:55
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche Magdalenagdalentag
folgt gewiss mehr Regen nach.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  27.07.2021 - 19:48
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche Regnet’s am St. M (22.7.) regnet’s gern,
weil sie weinte um den Herrn.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  27.07.2021 - 19:47
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Su-Ki 5107 Sprüche An Magdalenae (22.7.) weint um ihren Herrn,
drum regnet’s an diesem Tage gern.
Bauernregeln Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  27.07.2021 - 19:47
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 






  
Kühn-Görg Monika 2347 Sprüche Die Ahr
Normal plätschert sie friedlich vor sich hin,
hat Böses eigentlich nicht im Sinn.
Doch der Regen, der vom Himmel fiel,
war auch für die Ahr zu viel.
Sie konnte die großen Wassermassen
in ihrem Bett einfach nicht fassen.
Ihr Murmeln und Flüstern in ein Rauschen anschwoll
und machte Keller und Gebäude voll.
Plötzlich hatte sie Kraft und Macht
und den Menschen große Zerstörung gebracht.
Sie musste uns einen Denkzettel verpassen,
damit wir die Natur mehr in Ruhe lassen.
Wir bauten am Ufer Häuser und Straßen
und haben ihr oft keinen Platz gelassen.
Sie wurde sehr oft eingeengt
und in ein enges Korsett gezwängt.
Doch sie braucht Wiesen und Auen,
um die Wassermassen abzubauen.
Sie gehört zu den Schönen und Guten
und möchte keine Dörfer und Städte fluten.
Sie möchte uns an ihren Ufern sehen,
im Sonnenlicht spazieren gehen.
Im Sommer sind wir eingeladen,
in ihren klaren Wassern zu baden.
Wir sollten sie nicht als Feind betrachten,
sondern als unsere Freundin achten.

Monika Kühn-Görg erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Verse Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  27.07.2021 - 10:05
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote: