direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl


Sprüche


Sprüche pro Seite: « ‹  ... 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 ...  › »
Sortierung: Datum down - User - Bewertung - Autor - Sprache - Spruch - Kommentare 68.143 Sprüche auf 6.815 Seiten


  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Zur Plage unseres Daseins trägt
nicht wenig auch dieses bei, dass
stets die Zeit uns drängt, uns nicht
zu Atem kommen lässt und hinter
jedem her ist, wie ein Zuchtmeister
mit der Peitsche.

Arthur Schopenhauer erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 21. September 1860)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Zeit Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 16:26
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 






  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Der Wille als das Ding an sich
ist der gemeinsame Stoff aller
Wesen, das durchgängige
Element der Dinge.

Arthur Schopenhauer erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 21. September 1860)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Charakter Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 16:21
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Zuverlässig verdankt mancher das Glück
seines Lebens bloß dem Umstande, dass
er ein angenehmes Lächeln besitzt, womit
er die Herzen gewinnt.

Arthur Schopenhauer erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 21. September 1860)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Glück Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 16:15
Spruch-Bewertung: 9,80 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Man vergisst seine Schuld,
wenn man sie einem anderen
gebeichtet hat, aber gewöhnlich
vergisst der andere sie nicht.

Friedrich Nietzsche erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 25. August 1900)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Tiefsinniges Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 13:33
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Der Dichter führt seine Gedanken
festlich daher, auf dem Wagen des
Rhythmus': Gewöhnlich deshalb, weil
diese zu Fuß nicht gehen können.

Friedrich Nietzsche erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 25. August 1900)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Verse Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 13:30
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Wenn die Kunst sich in den
abgetragensten Stoff kleidet,
erkennt man sie am besten
als Kunst.

Friedrich Nietzsche erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 25. August 1900)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Ironie Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 13:28
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Liebe und Hass sind nicht blind,
aber geblendet vom Feuer, das
sie selber mit sich tragen.

Friedrich Nietzsche erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 25. August 1900)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Liebe Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 13:25
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Die kostbarsten Dinge
im Leben, sind diejenigen,
die nicht gekauft oder
gebaut werden können.

Volker Harmgardt erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Glück Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 13:21
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 



  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche Yes, ich can!

Volker Harmgardt erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Glück Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 12:24
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
 






  
Volker Harmgardt 1177 Sprüche In neuem Licht,
die Vergänglichkeit
des Lebens vor
Augen führen.

Zu einem Bild von
Rembrandt-Schüler
Barend Fabricius
(1624-1673)
in der Berliner
Gemäldegalerie.

Volker Harmgardt erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Zeit Facebook Share
nicht einsortierter Spruch  22.05.2017 - 12:23
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote: