direkt zum Inhalt direkt zum Menü direkt zur Kategorieauswahl



exit

Kommentare zum Spruch

Tanja 5459 Sprüche 04.05.2013 - 19:56   deutscher Spruch Facebook Share
Ist es wirklich richtig,
den vermeintlich "anstrengungslosen Wohlstand"
von Hartz-IV-Empfängern zu beklagen
und vom wirklich anstrengungslosen Wohlstand
reicher Immobilienbesitzer zu schweigen?

aus dem ZEIT-Artikel "Sieger kriegen alles" von Frank Drieschner
Miteinander



Pfeil Einen neuen Kommentar eintragen


Kommentare zu diesem Spruch
Sa, 4. Mai 2013, 20:23
Talnop 2846 Sprüche
offline offline
Avatar
Der Grundtenor des Spruch`s ist gut.
Wobei der "Wohlstand" eines Hartz-IV-Empfängers
alles andere als anstrengungslos ist !!!!!
Die Anstrengung, oder der Preis dafür ist nur
nicht mit den Maßstäben des in der Wirtschaft geschaffenen Wohlstandes zu messen.
Der Preis ist anders und viel höher.

Das "Ding" mit den Immobilienbesitzern, ich verstehe zwar wie du es meinst, aber es ist unglücklich gewält und führt zu sozialen "Rülpsern":yes::yes::yes:
Man sollte es anonymer und allgemeiner halten, nicht einzelne der Art, sondern alle der Art betreffend.
..... der anstrengungslose Wohlstand jener ist fraglich zu gestatten aus Sicht der Gesellschaft, die ihn weder selber noch ehrlich erwirtschaftet haben. Ebenso sollte es eine ind. und gesell. vernünftige Obergrenze für zu vererbenden Wohlstand geben.....????

Es ist sozial unklug, eine bestimmte Besitzgruppe direkt anzugreifen, ohne dabei geziehlt vorzugehen.
Sollen nur Anregungen sein.
LGr Karl
Sa, 4. Mai 2013, 21:20
Tanja 5459 Sprüche
offline offline
Avatar
Du scheinst hier mich ansprechen zu wollen. Der Spruch ist aber nicht von mir, wie der Autor zeigt.

ZitatWobei der "Wohlstand" eines Hartz-IV-Empfängers
alles andere als anstrengungslos ist !!!!!
deshalb steht dort ja auch vermeintlich und der "anstrengungslose Wohlstand" steht in Anführungszeichen. Wie offensichtlich soll der Autor die Ironie denn kennzeichnen?

ZitatMan sollte es anonymer und allgemeiner halten, nicht einzelne der Art, sondern alle der Art betreffend. [...]
Es ist sozial unklug, eine bestimmte Besitzgruppe direkt anzugreifen, ohne dabei geziehlt vorzugehen.
Nein, es ist aus meiner Sicht die einzig sinnvolle Art, Missstände anzuprangern. Gesellschaftskritik hat schließlich den Zweck, Probleme (und ihre Verursacher) offenzulegen und anzuprangern.

Auch ist nichts Verfängliches daran, Immobilienbesitzern (d.h. insbesondere Vermietern, die in dem Artikel angesprochen wurden) einen anstrengungslosen Wohlstand vorzuwerfen. Ich weiß durchaus, dass auch Verwaltungsaufwand und bauliche Maßnahmen dahinter stecken - trotzdem ist das Vermieten eines Hauses normalerweise alles andere als ein Vollzeitjob und erlaubt auf diese Weise denen, die das nötige Grundkapital haben, um ein Haus zu kaufen (oder gleich eins erben) ihren Wohlstand ordentlich zu vermehren. Anders gesagt: Immobilienbesitz ist ein klassisches Beispiel für "Wer hat, dem wird gegeben", und das darf man durchaus im Rahmen von Deutschlands Vermögensentwicklung mal so direkt ansprechen - zumal mit Berlins Luxuswohnungen, dem völlig fehlenden sozialen Wohnungsbau und knallharten Zwangsräumungen wie im Fall von Rosemarie F. Immobilienbesitz in Deutschland sowieso gerade ein wichtiges Thema ist.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Sa, 4. Mai 2013, 22:41
Talnop 2846 Sprüche
offline offline
Avatar
"Sollen nur Anregungen sein". .... keine Dogmen.
Autor gesichtet, User`s Sympathie, und deshalb Konversation:-)

"......vermeintlich "anstrengungslosen Wohlstand" von Hartz-IV- ...."
Habe ich zu obeflächlich gelesen, ist dann unterm Strich eine Zustimmung von mir:yes:

Deutschlands Vermögensentwicklung.... da sind die Immobilienbesitzer die kleinsten Fische, denn dieses Vermögen lässt sich noch relativ gut vom Staat kontrollieren. Da geht es um angelegte, vererbte und verbaute Millionen, woanders geht`s um Milliarden die enorme verdeckte Macht auf Wirtschaft, Politik und Staat ausüben.... und auf den Immo- Sektor.
Wenn wir schon einmal bei Mißständen sind, warum nicht gleich die Ursachen statt die Symptome beleuchten?
Dem Immobilienbesitzer schwatzt man sein Haus nicht ab, ebenso wird er es nicht freiwillig opfern.
Die Ursachen für solche Mißstände liegen nicht bei den Besitzern, sondern in einer anderen Ebene!?
Aber in welcher wohl?
LGr Karl
Ps.: Nicht so verbissen, etwas lockerer angehen:yes:
Do, 9. Mai 2013, 00:00
Tanja 5459 Sprüche
offline offline
Avatar
ZitatDie Ursachen für solche Mißstände liegen nicht bei den Besitzern, sondern in einer anderen Ebene!?

In dem Punkt denke ich, der Fehler liegt durchaus bei den Besitzern. Er liegt schon im Besitzen überhaupt - der eine besitzt, was der andere braucht, und beide verfolgen dabei möglicherweise recht unterschiedliche Interessen.

Private Hände sind in den allermeisten Fällen profitorientiert. Auf den meisten Märkten ist das völlig okay. Nachfrager und Anbieter treffen sich dort, wo beide mit dem Ergebnis leben können. Das hat seine Vorteile, das müssen wir nicht abschaffen.

Aber man muss sich klar machen, dass es für ein privates Unternehmen (solange sie genügend Käufer haben) völlig irrelevant ist, wenn sozial Schwache zu irgendetwas keinen Zugang haben - sie suchen nur den optimalen Marktpreis. Sie werden Monopole nutzen. Sie werden nicht nach dem Verstand, sondern nach der Nachfrage urteilen, welche Innovationen sinnvoll sind (auch wenn das heißt, dass "Geschmacksverstärker" einfach durch nett klingende "Hefeextrakte" ersetzt werden, egal, ob das praktisch das gleiche ist). Sie geben einen feuchten Dreck auf Arbeitsbedingungen, wenn ihnen niemand Gesetze aufdrückt. Sie spielen wirtschaftsschwache Gegenden gegenseitig um die günstigsten Standortbedingungen aus. Und wenn sie sich verpflichtet fühlen, dann meist ihren Aktionären.

Die freie Marktwirtschaft ist kein sympathisches System.
Wo sie funktioniert, ohne dass es unangemessen auf die Kosten von jemandem geht, werd ich aber nichts gegen sagen.

In gewissen Bereichen ist die freie Marktwirtschaft damit aber völlig ungeeignet für die Versorgungsaufgabe. Die Versorgung mit Leitungswasser sollte diesen Prinzipien nicht unterstehen (weil sich gezeigt hat, dass das Wasser nach solchen Privatisierungen teurer wurde und die Qualität durch Chlor ersetzt wurde). Berlin kämpft gerade dafür, ihre Stromversorgung wieder in die Hände von Stadtwerken zu übergeben. Auch Schule, Polizei, Ämter und andere Dienstleistungen sind zurecht in staatlicher Hand. Wenn unsere Banken und Versicherungen weitgehend unabhängig sind, dann müssen sie zumindest strengend Regeln unterstehen.

Und Wohnungen?
In kleineren Städten nimmt das keine dramatischen Ausmaße an.
In Berlin wird ein privater Besitzer hingegen eher Luxuswohnungen investieren als in ein Generationenhaus. Bei dem hohen Ansturm von Mietern kann man sich natürlich auch überlegen, ob man eine alleinerziehende Mutter mit befristeter Arbeitsstelle überhaupt reinlassen will. Und wer für die Miete nicht immer rechtzeitig aufkommen kann (und das wurde durch das neue Mietrecht gerade erst verschärft) steht schnell vor einer Zwangsräumung, die auf Gesundheit und Leben geht, siehe den schon verlinkten Fall von Rosemarie F.

Ich werde deshalb zunehmend Fan von Genossenschaftswohnungen, weil die das Marktprinzip durch ein System ersetzen, dass sich viel besser selbst reguliert und mit dem Gemeinwohl einhergeht.

Es geht also nicht darum, Immobilienbesitzern etwas "abzuschwatzen" oder gar zu verbieten. Aber wenn wir etwas für die Bevölkerung tun wollen, dann sollten wir nicht den Abriss von Teilen der East Side Gallery genehmigen, sondern Genossenschaften fördern.
Signatur

Hope is the biggest lie there is, and it is the best.
We have to keep going as if it all mattered, or else we wouldn't keep going at all.
Allie Keys in "Taken"

Fr, 10. Mai 2013, 00:31
Talnop 2846 Sprüche
offline offline
Avatar
Stimme dir in allem zu.
Hat sich sehr gut gelesen.

"Hefeextrakte", welch ein niedlicher süßer harmloser Name für eine doch hinterlistige Angelegenheit. Ich achte darauf !

Das Problem ist nicht die Marktwirtschaft, sondern ihre Reglementierung.
Wirtschaftsgesetze: Aufrechterhaltung einer polypolistischen Marktstruktur ! Siehe Kartellamt
Denn Ziel eines Marktteilnehmers (Führers) ist es, die alleinige Dominanz zu erringen, denn dann kann er Preise diktieren und Gewinn am besten optimieren.

Bereiche die die elementare Existenz der Gesellschaft gefährden können, dürfen nicht in private Hand, das erkannten schon Leute vor uns, wie z.B. Bismark
So geschah es auch, das Bahn Post usw. Staatsunternehmen waren.
Die Reprivatisierung bringt höhere Effektivität, aber auch eine Menge an Nachteilen, wie Erpressbarkeit, soziale Ungerechtigkeit... usw.
Früher waren es, glaube ich, Gesundheitswesen, Post, Wasser, Bildung, Transport, Bahn, staatl. Dienste....?
Was ist bei heutigen Marktstrukturen, wenn Nahrung Information (Daten) Finanzwesen und Energie versagen???????

Private Personen verfolgen letztendlich durch Gier immer ein Maximum an Gewinn, welches ihnen man auch nicht direkt vorwerfen kann. Soziales Geplabber hin oder her, letztendlich werden sie ja durch das Wirtschaftssystem als Ochse vor den Karren gespannt (L. Erhard)
Jedes Spiel funktioniert erst durch einhalten gewisser Spielregeln und das Vertrauen darauf.

Wir privatisieren alles wegen der Effektivität und erhöhen damit das Existenzrisiko und die soziale Ungerechtigkeit der Gemeinschaft.

Nicht das den Politikern solch Denkweisen fremd wären, doch sie haben hauptsächlich andere Interessen zu vertreten, so bitter wie das klingt, ist aber so!!!!

Es könnte z.B. ein Gesetz geben, eingehender begründeter Antrag auf sozialen Missbrauch von Wohneigentum auf Landesebene, oder besser noch, auf Landkreisebene..... Abstimmung.... Reglementierung oder wenn nicht einsichtig eben Enteignung?
Einige Präzedenzfälle, vieles würde sozialer laufen, aber der private Wohnungsbau würde auch zurückgehen. So bekäme automatisch der Staat die Wohnungskarte wieder zugespielt, das aber will er ja gerade nicht!!!

Es sind also nicht die Subjekte, deren eth. Einstellung, sondern die Spielregeln, und die werden politisch fabriziert.
Das aber wäre ein anderes Thema.
LGr Karl





Neuen Kommentar eintragen


  





Sprüche mit dem Tag 'aus sonstigen Quellen'


Sprüche pro Seite: « ‹  1 2 3 4  › »
Sortierung: Datum down - User - Bewertung - Autor - Sprache - Spruch - Kommentare 98 Sprüche auf 4 Seiten


  
Tanja 5459 Sprüche Ich glaube nicht daran,
dass man einen Gipfel erreicht und am Ziel ist.
Es ist eher wie bei Sisyphus.
Ich begreife das Leben als Freude am Steinerollen,
nicht als ewige Verdammnis.

Kurt Beck im Zeitmagazin
Erfolg Facebook Share
deutscher Spruch  12.07.2014 - 15:30
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 






  
Tanja 5459 Sprüche Bevor einer reich ist, kann er sich sagen,
dass alles besser wird, wenn er Geld hat.
Aber dann hat er welches und sieht:
Es gibt keinen Ausweg.

Yin Pu im Zeitmagazin
Erfolg
Tiefsinniges
Facebook Share
deutscher Spruch  12.07.2014 - 15:24
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
Geld, aus sonstigen Quellen 



  



  
Tanja 5459 Sprüche Erst die Bereitschaft, das peinliche Scheitern in Kauf zu nehmen,
beglaubigt die Leidenschaft.
Ohne diese Bereitschaft ist sie nur Brunst – wie bei den Hunden.

aus dem ZEIT-Artikel "Eine Welt ohne Flirt" von Ijoma Mangold
Mann & Frau Facebook Share
deutscher Spruch  15.04.2014 - 08:37
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche The healthiest route, of course, is not to take the drug at all:
but for those who are addicted, prohibition inflicts danger and death.
Needlessly.
Water would become dangerous if it were banned
and handed over to a criminal black market.

from "The Guardian"
Sonstiges Facebook Share
englischer Spruch  11.04.2014 - 09:53
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt
Und lässt andere kämpfen für seine Sache
Der muss sich vorsehen; denn
Wer den Kampf nicht geteilt hat
Der wird teilen die Niederlage.

Bertolt Brecht
Weisheiten Facebook Share
deutscher Spruch  28.03.2014 - 16:58
Spruch-Bewertung: 7,53 Vote:
aus sonstigen Quellen, Idealismus 



  
Tanja 5459 Sprüche Ist es wirklich richtig,
den vermeintlich "anstrengungslosen Wohlstand"
von Hartz-IV-Empfängern zu beklagen
und vom wirklich anstrengungslosen Wohlstand
reicher Immobilienbesitzer zu schweigen?

aus dem ZEIT-Artikel "Sieger kriegen alles" von Frank Drieschner
Miteinander Facebook Share
deutscher Spruch  04.05.2013 - 19:56
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen, Occupy 



  
buki 3754 Sprüche Mancher hält sich für energisch und ist doch nur rücksichtslos.

aus den "Fliegenden Blättern" erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 1944)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Charakter Facebook Share
deutscher Spruch  03.07.2012 - 08:41
Spruch-Bewertung: 5,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
buki 3754 Sprüche Mach's wie ne Ente:
oben ganz ruhig,
unten stark rudern.

Spontispruch erlaubterlaubtAllgemeingut zur freien Verwendung
Pfeil Zur Autorenbiographie

Charakter Facebook Share
deutscher Spruch  31.03.2012 - 20:45
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
buki 3754 Sprüche Betrachten Sie Ihr Gehalt
als Anwesenheitsprämie.

Spontispruch erlaubterlaubtAllgemeingut zur freien Verwendung
Pfeil Zur Autorenbiographie

Miteinander Facebook Share
deutscher Spruch  05.02.2012 - 20:54
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
aus sonstigen Quellen, Job 



  



  



  
Loa 914 Sprüche Ein jeder Schlag von dir verwundet
Und mäht die Zeit, dem Schnitter gleich.
Je mehr des Zeigers Lauf sich rundet,
Rückt näher mir das Schattenreich.
Und doch - wie seltsam - muss ich sagen,
Lausch' ich gern deinem Pendelschlag,
Er singt mir von vergangenen Tagen
Und lullt in Träume mich gemach.
So sehr - Minute von Minute -
Mit dir die Zeit von dannen eilt -
Gleich ob sie ebbe oder flute -
Verwundet sie zugleich - und heilt.

Uhrenspruch auf einer alten Dielenuhr
Zeit Facebook Share
deutscher Spruch  05.09.2011 - 22:49
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 






  
Tanja 5459 Sprüche Soldaten sind Mörder.

aus der Glosse "Der bewachte Kriegsschauplatz" von Kurt Tucholsky erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 21. Dezember 1935)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Charakter Facebook Share
deutscher Spruch  26.07.2011 - 11:27
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
geflügelte Worte, aus sonstigen Quellen 



  
Loa 914 Sprüche Versagen gehört zu unserer Welt.
Es gibt keine absolute Sicherheit.
Jede Technik hat Schwachstellen.
Versagen ist menschlich.
Mit Versagen nicht zu rechnen,
ist verantwortungslos und unmenschlich.
Die Atomwirtschaft setzt auf technische Wunderwerke,
die nicht versagen.

aus "Sie haben versagt" von Inge Aicher-Scholl
Ironie Facebook Share
deutscher Spruch  23.07.2011 - 14:04
Spruch-Bewertung: 9,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Freiheit und Liebe gehören nämlich untrennbar zusammen
und sind die beiden Seiten der gleichen Münze:
Wer die eine Seite zerstört,
macht auch die andere wertlos.

aus "Welche Stellung hat die Frau in der Bibel?" vom internationalen Bibelstudien-Institut
Liebe Facebook Share
deutscher Spruch  05.06.2011 - 23:55
Spruch-Bewertung: 5,50 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Mirea 5130 Sprüche Wenn du das große Spiel der Welt gesehen,
so kehrst du reicher in dich selbst zurück;
denn wer den Sinn auf's Ganze hält gerichtet,
dem ist der Streit in seiner Brust geschlichtet.

aus "Die Huldigung der Künste" von Johann Christoph Friedrich von Schiller erlaubterlaubtDer Spruch darf mit Autorenangabe frei verwendet werden, da die urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist († 9. Mai 1805)
Pfeil Zur Autorenbiographie

Weisheiten Facebook Share
deutscher Spruch  07.05.2011 - 18:57
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Loa 914 Sprüche Wäre es da nicht doch einfacher,
die Regierung löste das Volk auf
und wählte ein anderes?

aus "die Lösung" von Bertolt Brecht
Ironie Facebook Share
deutscher Spruch  09.04.2011 - 22:46
Spruch-Bewertung: 8,50 Vote:
Politik, aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Das Geistliche
unterscheidet sich vom Geistigen
durch L wie Liebe.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Wortspiele Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:10
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Das Geistige ist gut,
das Geistliche ist besser.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Wortspiele Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:09
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Die nur der Ratio
oder nur der Emotion trauen
sind wie Einarmige, die versuchen,
in die Hände zu klatschen.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Metaphern Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:08
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Wir müssen nicht alles wissen,
wir würden es sowieso nicht verstehen.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Religiöses Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:08
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Wer bietet mehr?
Mehr als Wahrscheinlichkeiten
bietet auch die Wissenschaft nicht,
da geht es ihr nicht besser
als der Religion.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Religiöses Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:07
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 



  
Tanja 5459 Sprüche Klasssische Musik unsterblich,
weil sie Ausdruck von Ganzheit ist:
Religion und Kalkül bilden in ihr
noch eine Einheit, wenn auch
eine spannungsvolle.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Religiöses Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:07
Spruch-Bewertung: 9,33 Vote:
aus sonstigen Quellen 






  
Tanja 5459 Sprüche Obwohl unser Bild von Gott vage ist,
ist unsere Beziehung zu ihm robust.

aus "Sinnthesen" von Paul Mommertz erlaubterlaubtNichtkommerzielle Verwendung des Spruches mit Autorenangabe ausdrücklich erlaubt
Pfeil Zur Autorenbiographie

Religiöses Facebook Share
deutscher Spruch  08.04.2011 - 01:06
Spruch-Bewertung: 0,00 Vote:
aus sonstigen Quellen 


Sprüche pro Seite: « ‹  1 2 3 4  › »